Achtsamkeit – Lerne deinen Alltag bewusster wahrzunehmen

Achtsamkeit – Lerne deinen Alltag bewusster wahrzunehmen

Was meint Achtsamkeit?

Der Begriff Achtsamkeit ist den meisten geläufig, doch viele wissen nicht, was genau damit gemeint ist. Ursprünglich stammt Achtsamkeit aus dem Buddhismus und soll dazu beitragen das Leid in der Welt zu beenden. Ob man tatsächlich mit Achtsamkeitsübungen zum Weltfrieden beiträgt, sei dahin gestellt – was sich dabei auf jeden Fall ändert ist die eigene Wahrnehmung. 

Wenn man von Achtsamkeit spricht, meint man die bewusste Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben. Dies kann auf unterschiedliche Weisen erfolgen und beruht auf keinen “richtig-oder-falsch” Regeln.
Vielmehr ist es ein individuelles Ritual, ein Gefühl, welchem man lernt zu folgen. 

Wer kennt es nicht- mit dem Aufwachen schaltet man automatisch in den Autopilot und nimmt nur das wahr, was man auf dem Radar hat. Alles und Nichts. Bewusstes sein wird hierbei nicht besonders groß geschrieben, sondern viel eher verdrängt oder schlichtweg vergessen. 

Diesen Automatismus kann man aber umgehen und das Leben bewusster, aufmerksamer leben. Wir haben dir einige Tipps zusammengestellt, die du in deinen Alltag integrieren kannst. Achtsamkeit ist kein Hexenwerk, das beweisen wir dir. 

Achtsame Pausen

Das Leben steht nie still. Deshalb ist es umso bedeutsamer, dass du dir Zeit nimmst um dem alltäglichen Trubel zu entfliehen. Dafür nimmst du dir am besten ausreichend kleine Pausen, in denen du einfach mal nichts machst.

Bringe dir bei, dass es manchmal reicht, einfach nur zu sein. Gehe raus und mache Spaziergänge. Höre in dich rein oder der Natur zu. Wenn du dich bewegst, solltest du deine Bewegung bewusst wahrnehmen. Versuche in Balance mit dir selbst zu kommen und das mithilfe von Pausen. 

“Lege in deinen Pausen dein Handy weg und bringe deinen Körper in Bewegung!”

Achtsamer Fokus

Sich auf etwas zu Fokussieren kennt man meistens aus dem Sport. Fokus kann aber auch bedeuten, dass man sich die Frage stellt, welche Ziele man im Leben hat. 

Es geht hier nicht nur um große, sondern vielmehr um kleine Ziele, die man anvisiert. Stelle dir zum Beispiel die Frage, was dich in deinem Alltag glücklich macht und versuche die Antworten in die Tat umzusetzen. 

“Achte in den nächsten Tagen intensiver darauf, welche Dinge dich glücklich machen!”

Achtsames Arbeiten

Erledige deine Aufgaben nacheinander, anstatt im Sumpf des Multitaskings zu versinken. Gehe gelassen in den Tag hinein und verabschiede dich von dem Gedanken alles auf einmal erledigen zu wollen. 

Wenn es dir hilft, kannst du deine Arbeitswoche mit Hilfe von einem Wochenplaner strukturieren. 

“Versuche mehr Struktur in deinen Arbeitsalltag zu bringen!”

Achtsamkeit kommunizieren

Eine weitere Methode Achtsamkeit zu praktizieren ist das Gespräch. Lasse dich in einer Konversation auf deinen Gegenüber ein. Anstatt zuzuhören kannst du dich darum bemühen zu verstehen. Das bringt Klarheit in deine Beziehungen und fördert ein bewusstes Miteinander. 

Achte auch auf deine Art der Kommunikation. Sei respektvoll und mache deutlich, welche Absichten du in deinen Gesprächen verfolgst. So kann das ein oder andere Missverständnis vermieden werden. 

“Denke bei deinem nächsten Gespräch daran, bewusst zu sprechen und zuzuhören!”

Achtsame Gesundheit

Bewegung und Ernährung bilden einen weiteren Grundstein des achtsamen Lebens. Es beginnt schon dabei auf seine Haltung zu achten oder bewusst zu Atmen.

Aber auch der Akt des Essens, bei dem man darauf Wert legt sich nicht zu beeilen, seine Mahlzeit zu genießen und sein Essen wertzuschätzen sind wichtige Kleinigkeiten, die meist unbeachtet bleiben. 

“Konzentriere dich auf dein Essen anstatt auf dein Handy oder den Fernseher!”

Wenn du mehr zu diesem Thema erfahren willst, schaue dir unsere Tipps für effektives Arbeiten im Home Office an.

Schreibe einen Kommentar